VoKü im TWH

Kiez Cousine im TWH
jeden Dienstag von 18-22 Uhr
ab 15.6.2010

mehr Infos

TWH-(Kurz)Geschichte

 

 

  • als Ende der 60iger die Missstände in staatlichen Heimen u. Erziehungsanstalten öffentlich werden brechen immer mehr Jugendliche aus Heimen u. Elternhaus aus und gehen auf Trebe.
 
  • TrebegängerInnen / JUgendliche organisieren sich (Trebebambule), 1972 Drugstore- und SSB-Gründung.
 
  • nach ergebnislosen Verhandlungen mit dem Senat wird im Februar 1973 das Drugstore besetzt, mit dem Ziel, das Haus Wilhelmstrasse 9 für kollektives Wohnen zu erzwingen. bis 1969 waren dort sogenannte Gastarbeiter untergebracht, seit dem steht es leer.
 
  • nach zähem Ringen mit dem Senat wird am 2.3.1973 ein Nutzungsvertrag (befristet auf ein Jahr) unterzeichnet, SSB wird Trägerverein. Benannt wurde das Haus nach dem am 2.3.1973 in Augsburg von der Polizei erschossenen Thomas Weissbecker.
 
  • 1974 Verlängerung des Nutzungsvertrages für ein weiteres Jahr.
 
  • März 1975 stürmen 400 Polizisten bewaffnet mit Maschinengewehren das Haus, Verwüstung und Zerstörung begleiten die ergebnislose Suche nach dem vom "2. Juni" entführten Politiker Lozenz.
 
  • ab 1975 finanziert der Senat dem TWH eine Sozialarbeiterstelle
 
  • 1980 wird Finanzierungsantrag für Renovierung gestellt, 1982 im Rahmen der Selbsthilfe u. IBA (Internationale Bauausstellung) bewilligt.
 
  • 1989 mit Fertigstellung des Fassadenbildes letzte Baumassnahme fertiggestellt.
 
  • 1990 Eröffnung der Kneipe "Cafe Linie 1"
 
  • 1991 Eröffnung des Veranstaltungssaals

 

Flyer Start - Pressebericht